Liberty Media rettet Sirius XM und kauft 40 Prozent der Anteile

Dienstag, 17. Februar 2009 15:15
Sirius_XM_logo.gif

NEW YORK - Der US-Medienkonzern Liberty Media (Nasdaq: LINTA, WKN: A0JMPL) hat den hochverschuldeten und defizitären Satelliten-Radiospezialist Sirius XM Radio (Nasdaq: SIRI, WKN: A0Q7V0) vorerst vor der Insolvenz bewahrt.

Liberty Media leiht dem Unternehmen insgesamt 530 Mio. US-Dollar und erhält im Gegenzug 40 Prozent der Anteile an dem angeschlagenen Unternehmen. Im Rahmen der ersten Phase soll Liberty ein Darlehn in Höhe von 280 Mio. Dollar von Liberty erhalten, wobei 250 Mio. Dollar sofort bereit gestellt werden. Die entsprechenden Mittel will Sirius XM dazu verwenden, um eine Wandelanleihe mit Fälligkeit zum 17. Februar 2009 in Höhe von 171,6 Mio. Dollar zu bedienen. Allerdings muss Sirius XM auf das Darlehn, das bis Dezember 2012 läuft, Zinszahlungen in Höhe von 15 Prozent entrichten.

Im Rahmen einer zweiten Phase soll XM Satellite ein weiteres Darlehn in Höhe von 150 Mio. Dollar erhalten. Darüber hinaus hat sich Liberty verpflichtet offene Schulden bzw. Darlehn in Höhe von 100 Mio. Dollar von Gläubigern des Unternehmens zu übernehmen.

Meldung gespeichert unter: Liberty Media

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...