Liberty Global verkauft UPC France

Donnerstag, 8. Juni 2006 00:00

DENVER - Der amerikanische Kabel- und Internetservicespezialist Liberty Global (Nasdaq: LBTYA<LBTYA.NAS>, WKN: A0EQ3F<L1G.BER>) hat sein französisches Kabelgeschäft UPC France SA für 1,25 Mrd. Euro bzw. 1,60 Mrd. US-Dollar an die beiden Beteiligungsfirmen Altice und Cinven veräußert.

Das Abkommen folgt einer Absichtserklärung zwischen den Unternehmen, welches im März bereits unterzeichnet wurde. Die Transaktion bedarf nunmehr noch der Zustimmung der Regulierungsbehörden und soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden. Wie Liberty separat mitteilt, haben die europäischen Kartellbehörden grünes Licht für den Verkauf der schwedischen Kabeleinheit an die Beteiligungsfirmen Carlyle Group und Providence Equity Partners gegeben. Liberty hatte seine schwedische Einheit UPC Sverige AB für 327 Mio. Euro bzw. 419 Mio. US-Dollar in bar veräußert. Der Deal wurde bereits im April bekannt gegeben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...