Lenovo will an US-Regierunsgeschäften festhalten

Montag, 14. März 2005 15:32

BEIJING - Chinas größter Computerhersteller Lenovo Group (WKN: 894983<LHL.FSE>) will nunmehr doch weiterhin IT-Services und Produkte für das US-Parlament liefern, wie die chinesische Beijing Times berichtet. Aufgrund der Sicherheitsbedenken von Seiten der USA hatte Lenovo zunächst angedeutet, auf dieses Geschäft möglicherweise verzichten zu wollen.

Bereits in der Vorwoche hatte Lenovo von den USA grünes Licht erhalten, die PC-Sparte des weltgrößten Computerkonzerns IBM zu übernehmen. Nunmehr kann der chinesische PC-Hersteller mit der geplanten Übernahme und der Integration der IBM-Assets fortfahren. Gleichzeitig will das Unternehmen offenbar das IBM-Vertriebsnetz schon Ende des Jahres nutzen, wie aus Medienberichten hervorgeht.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...