Lenovo und Sanyo: Akku-Rückruf

Freitag, 2. März 2007 00:00

TOKIO - Nachdem Sony im letzten Jahr mit defekten Notebook Batterien zu kämpfen hatte, ergeht es der Lenovo Group Ltd. (WKN: 894983<LHL.FSE>) nun nicht anders. Der chinesische Computerhersteller ruft gemeinsam mit dem Elektronikhersteller Sanyo Electric Co. Ltd. (WKN: 856548<SAE1.FSE>) weltweit insgesamt 205.000 Notebook-Akkus zurück, so vermeldeten beide Unternehmen am heutigen Freitag.

Lenovo und Sanyo müssen die besagten Batterien vom Markt nehmen, da bei einer starken physikalischen Beanspruchung Explosionsgefahr bestehe. Dies könne möglicherweise schon durch Fallenlassen hervorgerufen werden. Nach Angaben der Gesellschaft wurden bereits vier Fälle in Amerika und einer in Europa bekannt. Gefährdete Akkus werden kostenlos vom Unternehmen umgetauscht. Lenovo ließ verlauten, dass diese Rückrufaktion sich minimal auf die finanziellen Ergebnisse niederschlage. Bei den besagten Akkus handelt es sich um die Modelle R60, R60e, T60, T60p, Z60m, Z61e, Z61m und Z61p der ThinkPad Serie.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...