Lenovo macht Druck in Deutschland

Donnerstag, 13. Juli 2006 00:00

FRANKFURT/M. - Durch die Übernahme von IBMs PC-Sparte stieg der bis dahin weitgehend unbekannte chinesische Computerhersteller Lenovo Group Ltd. (WKN: 894983<LHL.FSE>) in die Spitze der Branche auf. Der Durchbruch an breiter Front bleibt bis jetzt noch aus. Doch in Deutschland wollen die Chinesen schon bald den Massenmarkt für sich erschließen.

„Noch in diesem Jahr, spätestens Anfang 2007 kommen Produkte von Lenovo für Konsumenten in Deutschland auf den Markt", wurde Verwaltungsratschef Yuanqing Yang in der Süddeutschen Zeitung zitiert. In China hat Lenovo nach eigenen Angaben einen Anteil von 40 Prozent im Massenmarkt, doch hierzulande gestaltet sich die Situation ganz anders. Bislang konzentrierte man sich auf Desktop-Computer und Notebooks für Geschäftskunden. Zukünftig sollen auf dem deutschen Markt die gleichen Produkte wie in Asien angeboten werden. Yang denkt jedoch schon weiter: „Es ist an der Zeit für uns, das Produktsortiment auszubauen, und so mehr Kunden anzusprechen."

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...