Lenovo erholt sich - IBM hilft dabei

Mittwoch, 23. Mai 2007 00:00

SHANGHAI - Zweieinhalb Jahre nach dem Verkauf der PC-Sparte bauen IBM und die chinesische Lenovo Group Ltd. (WKN: 894983<LHL.FSE>) die Partnerschaft aus. Das teilten die Unternehmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Künftig sollen Lenovo-Rechner unter der Marke „Delivered by IBM“ durch die Großkunden-Abteilung „IBM Global Services“ (IGS) verkauft werden. Produziert werden sollen die Geräte nach wie vor von Lenovo in China. Wie vor zweieinhalb Jahren vereinbart, wird die Partnerschaft nun zur Mitte der Fünf-Jahres-Planung ausgebaut. Neben den Notebooks der Marke „ThinkPad“ und den Desktop-Rechnern „ThinkCentre“ (übernommen von Lenovo) sollen über die IGS auch weiter IBM-Hardware und Dienstleistungen verkauft werden. Vor allem im Service wollen die beiden Unternehmen enger zusammenarbeiten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...