leichte Reduzierung der Umsatzprognosen von Seiten Nokias

Dienstag, 10. Dezember 2002 16:14

Der weltweit größte Handyhersteller Nokia (WKN: 870737<NOA3.FSE>;NYSE: NOK<NOK.FSE>) hat seine Umsatzprognosen für das laufende vierte Quartal ein wenig gedämpft. Bisher ging man von einem Umsatz zwischen 8,9 bis 9,2 Mrd. EUR aus; nun senkte man diese Spanne von 8,8 bis 9,0 Mrd. EUR. Seinen Pro-Forma-Gewinn in Höhe von 0,23 bis 0,25 will man hingegen halten.

Insgesamt gesehen sei man aber derzeit immer noch in einer Stagnation im Bereich des Handyverkaufs. Gespannt warten die Analysten nun auf die Ergebnisse. Schließlich genießt Nokia eine gewisse Trendsetterfunktion ; schließlich werden zwei von fünf Mobiltelefonen vom finnischen Konzern hergestellt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...