KPN will Konsolidierung in Deutschland

Montag, 15. April 2002 08:43

Royal KPN NV (Amsterdam: KPN<KPN.ASX>; WKN: 890963<KPN.ETR>): Der niederländische TK-Konzern KPN wird in den nächsten drei bis vier Jahren wohl keine weiteren Finanzmittel von Investoren benötigen. Dies behauptete Ad Scheepbouwer in einem Interview mit der niederländischen Wirtschaftszeitung NRC Handelsblad.

Der CEO von KPN Ad Scheepbouwer sieht allein bei einer Übernahme eines Konkurrenzunternehmens bedarf für neues Kapital. Allerdings habe KPN gegenwärtig keine Pläne, größere Akquisitionen zu tätigen. Die Priorität liege dabei, die Schulden zu reduzieren und den Cash Flow zu verbessern. Scheepbouwer sprach sich jedoch gleichzeitig für eine Konsolidierung am deutschen Mobilfunkmarkt aus. Ihm zufolge werde es jedoch noch dauern, bis eine Konsolidierung vonstatten geht. KPN selber wäre solange zurückhaltend, bis die Regulierungsbehörde der Möglichkeit, dass ein fusioniertes Unternehmen zwei UMTS-Lizenzen halten darf, Platz einräume.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...