KPN verkauft seine Mobilfunkinfrastruktur

Montag, 16. Juli 2001 12:24

Die niederländische Telekom KPN (Amsterdam: KPN<KPN.ASX>, WKN: 890963<KPN.FSE>) gab am Montag bekannt, dass sie ihre Mobilfunkinfrastruktur inklusive der Antennentürme verkaufen werde, um sie anschließend leasen zu können. Bereits am Samstag berichtete die niederländische Tageszeitung De Telegraaf davon, dass das Unternehmen die Deutsche Bank als Berater engagiert habe, um den Verkauf und das Leasing seiner Mobilfunkinfrastruktur vorzubereiten und durchzuführen.

Dieser Plan wurde bereits vor einigen Wochen als mögliche Geldquelle zum Schuldenabbau genannt. Zu den weiteren Überlegungen zählte auch der Verkauf der deutschen Mobilfunktochter e-Plus bzw. der Verkauf von weiteren Anteilen an KPN Mobile. Durch den Verkauf erhofft sich das Unternehmen laut Zeitungsangaben insgesamt Erlöse von 200 bis 300 Mio. Gulden. Das Unternehmen nimmt Angebote bis Donnerstag um 17 Uhr entgegen, sagte die Zeitung. Ein Unternehmenssprecher bestätigte, dass KPN derzeit Gebote entgegennimmt. Allerdings wies er alle Spekulationen über den erhofften Preis und die möglichen Bieter zurück.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...