KongZhong bleibt in China Marktführer

Donnerstag, 9. März 2006 12:05

(IT-Times) Mit Rekordumsätzen konnte Chinas führender 2.5G-Mobilfunkserviceanbieter KongZhong (Nasdaq: KONG<KONG.NAS>, WKN: A0B6S<HOA.FSE>) das Jahr 2005 beenden. In Sachen mobile Mehrwertdienste (Klingeltöne, Java-Spiele etc.) sieht sich das Unternehmen weiterhin als die Nummer eins im Reich der Mitte. Allein der Umsatz im Bereich 2G-Mobilfunkservices kletterte um 326 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

KongZhong setzt auf Diversifizierung

Um die Abhängigkeit vom sehr wettbewerbsintensiven Geschäft mit 2.5G-Mobilfunkservices zu begrenzen, setzt das Unternehmen auf eine Diversifizierungsstrategie. Diese scheint erste Früchte zu tragen. Nachdem der Geschäftsbereich im Vorquartal noch für 85 Prozent der Gesamteinnahmen verantwortlich zeichnete, steuerte der Geschäftsbereich im vierten Quartal 67 Prozent zu den Gesamteinnahmen bei. Mit dieser Strategie sieht sich KongZhong auch im Hinblick auf die dritte Generation (3G) von Mobilfunkservices in China gut positioniert. Für 2006 kündigt das Unternehmen umfangreiche Investitionen in diesem Bereich an, schließlich erhofft sich KongZhong von der neuen Technik ein noch höheres Umsatzpotential.

Übernahme von Sharp Edge

Einen großen Schritt Richtung Diversifizierung stellt auch die Ende Januar bekannt gegebene Übernahme des in Beijing ansässigen Mobilfunkserviceanbieter Sharp Edge Group dar. Den Zukauf lies sich KongZhong zunächst 7,0 Mio. Dollar kosten, wobei in den nächsten 15 Monaten zwei weitere Zahlungen im Gesamtwert von bis 28 Mio. Dollar folgen können, sollte Sharp Edge bestimmte Performance-Ziele erreichen. Sharp Edge zählt die Branchengrößen China Telecom, China Netcom, China Unicom sowie China Mobile zu seinen Kunden. Bereits im vergangenen Jahr erzielte Sharp Edge einen Überschuss von 1,95 Mio. Dollar, womit sich die Übernahme künftig auch positiv auf die Bilanzen von KongZhong auswirken dürfte…

Kurzportrait

Die in der chinesischen Hauptstadt Beijing ansässige KongZhong, ging ursprünglich aus der im Jahre 2002 gegründeten Communication Over The Air hervor. Die Umbenennung in KongZhong erfolgte schließlich im März 2004. Wenige Monate später vollzog das Unternehmen den Gang an die Technologiebörse Nasdaq.

Heute gilt KongZhong als Chinas führender 2.5G-Serviceanbieter. Der Mobilfunkspezialist bietet daher neben Mobilfunkspiele, auch Bilder, Wallpaper, Klingeltöne, Kalender und andere Gimmicks für das Mobilfunktelefon an. Über seine Einheit KongZhong Information Technologies (Beijing) bietet das Unternehmen aber auch internationale Nachrichten, sowie News aus den Bereichen Sport, Unterhaltung und Lifestyle an, welche sich der Nutzer via Abonnement auf das Handy holen kann. Community-Dienste, wie interaktive Chats, Diskussionsforen, Fotoalben und Dating-Services runden das Produktangebot KongZhongs ab. Insgesamt verzeichnet KongZhong für seine Dienste inzwischen mehr als zehn Mio. Abonnenten.

Die Dienste werden dabei über die Netze verschiedener Mobilfunkbetreiber angeboten. Zu den Kooperationspartnern gehören neben China Mobile, auch China United Telecommunications Corp sowie die China Netcom Group. 2.5G-Serviceprodukte zeichneten zuletzt für mehr als die Hälfte der gesamten KongZhong-Umsätze verantwortlich. Die beiden Firmengründer Yunfan Zhou (CEO) und Nick Yang (Präsident) halten jeweils 20 Prozent der Anteile an der Gesellschaft. Gleichzeitig sind sowohl die China Assets und Draper Fisher Jurvetson finanziell bei KongZhong involviert.

Nachdem KongZhong im Februar dieses Jahres den Mobilfunkspezialisten Beijing Wireless Interactive Corp für 1,68 Mio. US-Dollar übernahm, verstärkte sich der 2.5G-Spezialist im Mai erneut durch die Übernahme des Mobilfunkspielentwicklers Tianjin Mammoth Technology Company. Nachdem sich KongZhong von seiner Beteiligung an dem Social-Networkdienst eFriends trennte, kaufte das Unternehmen im Januar den 2G-Mobilfunkserviceanbieter Sharp Edge Group.

Zahlen

Für das abschließende vierte Quartal 2005 meldet KongZhong einen Umsatzzuwachs von 34 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 22,14 Mio. US-Dollar - ein neuer Rekord. Während die Erlöse aus dem Geschäft mit 2.5G-Services um drei Prozent auf 14,75 Mio. Dollar anzogen, kletterte das Geschäft mit Multimedia Messaging Services (MMS) um 32 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Auch die Java-Erlöse erreichten mit 1,16 Mio. Dollar einen neuen Rekordwert. Das Geschäft mit 2G-Umsatzerlösen zog um 326 Prozent auf 7,33 Mio. Dollar an.

Insgesamt konnte KongZhong seinen Nettogewinn um 83 Prozent auf 6,26 Mio. Dollar steigern. Mit einem Nettogewinn von 20 US-Cent je ADS-Aktie wurden gleichzeitig auch die Analystenerwartungen um drei Cent je Anteil übertroffen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...