Klage gegen Lucent wegen Anlegerbetrugs

Montag, 4. Dezember 2000 11:31

Lucent Technologies Inc. (NYSE: LU, WKN: 899868): Gegen den amerikanischen Netzwerkausrüster Lucent ist am Wochenende beim US-Bundesgericht eine Klage wegen Anlegerbetrugs eingereicht worden. Donald Press, der Investor, der die Klage einreichte, wirft Lucent vor, die Anleger zwischen dem 10. Oktober und dem 20. November falsch informiert zu haben.

Am 10. Oktober hatte der damalige Geschäftsführer Richard McGinn die Gewinnerwartungen für das vierte Quartal von USD 0,27 auf USD 0,18 herabgestuft. Am 21. November schockte Lucent seine Anleger dann erneut, als bekannt wurde, der Umsatz für das vierte Quartal sei USD 125 Mio. zu hoch ausgewiesen worden. Dadurch wurde auch der Gewinn nochmals um 2 Cents auf USD 0,16 nach unten korrigiert. USD 125 Mio. sind angesichts eines Jahresumsatzes von USD 9,4 Mrd. eigentlich nicht viel, die äußerst nervöse Börse quittierte die Meldung trotzdem mit einem Kurseinbruch der Lucent Papiere um 16 Prozent.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...