Keine Chance für Private Media

Montag, 4. Februar 2002 20:36

Der spanische Erotikkonzern Private Media (WKN: 913311 <PMG.FSE>) verschiebt den geplanten Börsengang bis auf weiteres. Das an der Nasdaq gelistete Unternehmen sollte heute als Zweitplazierung in der Erstnotiz am Neuen Markt vermerkt werden. Man begründete die kurzfristige Entscheidung mit dem verhaltenen Marktumfeld und der Erkenntnis, dass zum derzeitigen Zeitpunkt eine zu große Verwässerung für die bestehenden Aktionäre entstehen würde. Man möchte für einen weiteren Anlauf auf ein besseres Marktklima warten.

Dies sollte aber nicht der einzige Grund für das Plazen der Neuemission sein. Die Schutzgemeinschaft für Kleinaktionäre (kurz SdK) harte scharfe Kritik gegen die Zeichnungsmethode und -verhältnisse bei der Neuemission geübt. Unter anderem führt die Gesellschaft einen bestehenden Disput mit dem schwedischen Finanzamt an. Außerdem soll der englische Zeichnungsprospekt nicht alle entsprechenden Zeichnungsmodalitäten enthalten. Dieses war sicherlich auch ein Grund für das eher verhaltene Interesse der Anleger.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...