Kabel Deutschland: Investitionen drücken Margen

Dienstag, 29. August 2006 00:00

UNTERFÖHRING - Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland musste im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Verlust hinnehmen. Für diese Entwicklung seien Investitionen in das Netz und die Neukundengewinnung verantwortlich, teilte das Unternehmen heute mit.

Der Gesamtumsatz des Unternehmens erhöhte sich von 251,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum um 5,8 Prozent auf zuletzt 265,7 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) lag im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2006/2007 bei 90,5 Mio. Euro gegenüber 107,4 Mio. Euro in 2005. Die EBITDA-Marge sank entsprechend von 42,8 Prozent auf 34,1 Prozent. Unter dem Strich verbuchte Kabel Deutschland einen Verlust nach Steuern in Höhe von 15,8 Mio. Euro. Im Vorjahresquartal hatte das Unternehmen einen Gewinn von 8,9 Mio. Euro ausgewiesen.

Dieser Rückgang sei im Wesentlichen auf Anlaufverluste zurück zu führen, die durch den Geschäftsaufbau in den Produktbereichen Kabel Digital sowie Kabel Highspeed und Kabel Phone entstünden und die das Unternehmen nicht in vollem Umfang kompensieren könne.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...