Japans Mobilfunkmarkt erholt sich langsam

Dienstag, 10. September 2002 11:09

Am Dienstag hat die Japan Electronic and Information Technology Industries Association (JEITA) die aktuellen Zahlen für die Umsätze auf dem japanischen Mobilfunkmarkt veröffentlicht. Die heimischen Lieferung von Mobilfunkgeräten (außer der PHS-Modellen) sind im vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,3 Prozent gewachsen und betragen 3,67 Mio. ausgelieferte Geräte. Damit konnte laut JEITA zum ersten Mal seit 14 Monaten, verglichen mit dem Vorjahr, ein Wachstum verzeichnet werden.

Als Grund für den Anstieg sehen Experten vor allem in den umfangreicheren Services und der Implementierung von neuen Anwendungsmöglichkeiten. Diese haben die Nachfrage nach multimediafähigen Handygeräten, wie zum Beispiel Handy mit Camera, gesteigert. Einige der führenden Anbieter versuchen mit aggressiver Vertriebspolitik die Einführung solcher Handys voranzutreiben. Zu diesen gehören vor allem Toshiba Corp.(WKN: 853676) und Casio Computer Co. (WKN: 864538). Zusammen mit dem Marktführer NTT DoCoMo Inc.(NYSE: DCM; WKN: 916541) werden Geräte angeboten, die in der Lage sind Fotos zu machen und diese dann über die Mobilfunknetze als e-Mail zu versenden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...