InVision verharrt in der Verlustzone, Gewinnschwelle angepeilt

Mittwoch, 14. April 2010 17:50
InVision

RATINGEN (IT-Times) - Die InVision Software AG, deutscher Anbieter von Lösungen zum Workforce-Management, hat heute vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2009 vorgelegt. Demnach konnte das Unternehmen Umsatz und Ergebnis gegenüber 2008 leicht verbessern, blieb aber weiterhin in den roten Zahlen.

Wie InVision mitteilte, belief sich der Gesamtumsatz in 2009 auf gut 12,0 Mio. Euro, etwas mehr als im Vorjahr (2008: 11,9 Mio. Euro). Der Umsatz mit Lizenzen stieg dabei um 38 Prozent auf 4,7 Mio. Euro (2008: 3,4 Mio. Euro), beim Wartungsumsatz konnte InVision um elf Prozent auf 4,3 Mio. Euro zulegen (2008: 3,9 Mio. Euro). Stark rückläufig hingegen war der Dienstleistungsumsatz. Hier sanken die Erlöse um 37 Prozent von 4,7 Mio. Euro in 2008 auf 3,0 Mio. Euro in 2009. InVision führte die schwache Leistung im Dienstleistungssegment auf niedrige Lizenzumsätze im Vorjahr zurück, daher seien in der Folge Beratungskapazitäten nicht ausgelastet gewesen.

Meldung gespeichert unter: InVision

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...