Intershop weiterhin mit Verlust

Mittwoch, 30. Oktober 2002 14:11

Der Softwarekonzern Intershop (WKN: 622 700<ISH.ETR>) aus Jena sieht sich weiterhin mit einigen Problemen konfrontiert. Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres rückt man immer weiter in´s Minus. Erstmals schloss man auch die Verfehlung der Ertragsziele des laufenden Geschäftsjahres nicht mehr aus. Für das letzte Quartal sehe man nicht gerade rosig in die Zukunft, so Vorstandschef Stephan Schambach.

Der Umsatz für den vergangenen Berichtszeitraum sieht ebenfalls nicht gerade zufriedenstellend aus. Zwar liegt man hierbei 8,9 Millionen zwar in der Bandbreite der eigenen Prognosen; diese waren jedoch vorher schon um mehr als ein Viertel von 12,1 Millionen Euro gesenkt worden. Auch in dem Bereich der Lizenzerlöse musste der ehemalige Überflieger des Neuen Marktes erhebliche Einbußen hinnehmen. Mit 3,5 Millionen Euro lag man lediglich nur knapp über der Hälfte des Vorjahreswertes für diesen Zeitraum. Der Nettoverlust des Gesamtunternehmens lag somit bei 7,5 Millionen Euro im Gegensatz zum Vorquartal von 5,8 Millionen Euro.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...