Intershop: Senkung der Umsatzprognose

Montag, 1. Oktober 2001 07:52

Intershop Communications AG (WKN: 622700<ISH.ETRY>): Das angeschlagene deutsche Softwareunternehmen Intershop hat am Montag wieder einmal seine Umsatzprognosen nach unten korrigiert. Für das Gesamtjahr rechnet das Jenaer Unternehmen mit rund 80 Mio. Euro, nachdem im Jahr 2000 noch ein Umsatz von 122,99 Mio. Euro erzielt wurde. Noch im August hatte Intershop trotz der bekannten Flaute in der Software Branche an dem Ergebnisziel für das Gesamtjahr festgehalten, stieß damit jedoch bereits auf Skepsis bei Analysten und Börsianern.

Als Gründe für die Korrektur der Prognose nennt Intershop die anhaltende makroökonomische Schwäche und weiter anhaltende Zurückhaltung der Unternehmen bei Investitionen in die Informationstechnologie. Damit das Ziel eines ausgeglichenen Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen im vierten Quartal erreicht werden kann, senkte man bereits deutlich die Kosten. So kürzte man bereits die Belegschaft um 25 Prozent auf 790 Mitarbeiter.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...