Intershop: Kurseinbruch von 70 Prozent

Mittwoch, 3. Januar 2001 09:42

Intershop Communications AG (WKN: 622700): Die Aktien von Intershop, dem deutschem Vorzeigeunternehmen aus dem Bereich der Softwareanbieter für den e-Commerce, sind am gestrigen Dienstag um 70,9 Prozent auf 9,74 EUR eingebrochen.

Vor Börsenstart veröffentlichte das aus Jena stammende Unternehmen eine deutliche Umsatz- und Gewinnwarnung für das vierte Quartal. In einer Telefonkonferenz mit Analysten erklärte der Intershop-Finanzchef Wilfried Beeck die Kürzung der Gewinnprognose um 30 bis 40 Prozent mit einem dramatisch schlechteren Ergebnis in den USA. Diese Meldung versetzte den Intershop-Aktien einen Tiefschlag, von dem sie sich im Laufe des Tages nicht wieder erholen konnten. Die Händler kritisierten vor allem, das Unternehmen hätte schon über einen längeren Zeitraum über den Einbruch der Umsätze Bescheid wissen müssen. Verantwortlich für die geringeren Umsätze machte Intershop vor allem die Verlängerung der Vertriebszyklen und die Verlangsamung der Investitionen im Informationstechnologiebereich, also allgemeine Branchenprobleme. Vor allem die andauernde Zurückhaltung der Investoren auf dem amerikanischen Markt trifft das Unternehmen besonders stark.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...