Intellisync nach Verlustausweis unter Druck

Montag, 23. Mai 2005 08:49

SAN JOSE - Die Aktien des US-Softwarespezialisten Intellisync (Nasdaq: SYNC, WKN: A0B82B), hervorgegangen aus dem Unternehmen Pumatech, brachen zum Wochenausklang um mehr als 20 Prozent ein, nachdem das Unternehmen für das vergangene dritte Fiskalquartal 2005 bedingt durch höhere Marketingkosten und einen substantiellen Verlust ausweisen musste.

So berichtet der US-Softwareanbieter von einem Umsatzsprung auf 15,2 Mio. US-Dollar, was einem Zuwachs von 38 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, gleichzeitig musste Intellisync dabei einen Verlust von 4,4 Mio. Dollar oder sieben US-Cent je Anteil melden, nach einem Minus von 2,2 Mio. Dollar im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen ergibt sich demnach für das jüngste Quartal ein operativer Verlust von zwei Mio. Dollar oder drei US-Cent je Aktie, womit Intellisync die Analystenerwartungen deutlich verfehlte.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...