Infosys: Finanzkrise soll mehr Outsourcing-Aufträge bringen

Dienstag, 18. November 2008 12:34
Infosys Unternehmenslogo

MUMBAI - Der zweitgrößte IT-Anbieter Indiens, die Infosys Technologies Ltd. (WKN: 919668), blickt optimistisch in die Zukunft. Besonders von steigenden Outsourcing-Tendenzen verspricht man sich dabei gute Wachstumschancen. 

Man beobachte im Rahmen der Finanzkrise eine steigende Notwendigkeit bei großen internationalen Unternehmen, Kosten einzusparen, um weiterhin profitabel wirtschaften zu können. Laut Kris Gopalakrishnan, CEO von Infosys gegenüber dem US-Nachrichtenmagazin Bloomberg, könne das indische Unternehmen von dieser Entwicklung nur profitieren, da man von einer steigenden Zahl an Neuaufträgen ausgehe. Indien biete für Unternehmen, die einen Teil ihrer IT-Dienste auslagern wollen, gute Bedingungen auf Grund von niedrigen Löhnen und einer hohen Dichte an qualifiziertem Personal. 

Allerdings ist Infosys nicht der einzige Anbieter, der von einer entsprechenden Entwicklung zu mehr Outsourcing profitieren will. Auch der größere Wettbewerber Tata Consultancy Services Ltd. rechnet mit steigenden Einnahmen und mehr Aufträgen. Man gehe davon aus, so Gopalakrishnan weiter, dass die Finanzkrise besonders bei Unternehmen, die bislang mit einer Auslagerung von IT-Diensten lediglich geliebäugelt hätten, entsprechende Entscheidungen nun treffen würden. 

Meldung gespeichert unter: Infosys

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...