Infineon will DRAM-Geschäft nun abspalten

Dienstag, 15. November 2005 10:54

MÜNCHEN - Der Aufsichtsrat des deutschen Chipherstellers Infineon Technologies AG (NYSE: IFX<IFX.NYS>, WKN: 623100<IFX.FSE>) plant, am kommenden Donnerstag seine Zustimmung zur Abspaltung des DRAM-Speicherchip-Geschäftes zu geben.

Diese Aktion soll der Auftakt zum geplanten Börsengang des Segments im Sommer 2006 sein. Aber Skepsis über die Perspektiven des Sektors und über den Verkauf einer Unit, die rund 40 Prozent zum Gesamtumsatz beisteuert, könnte dazu führen, dass Arbeitnehmervertreter die Abstimmung verzögern. Eine Entscheidung würde dann erst in den nächsten Wochen gefällt werden können, so verlautete es aus Insiderkreisen. Allerdings schließe Wolfgang Ziebart, Chief Executive von Infineon, auch andere Optionen, wie den Verkauf des kompletten Geschäftes, nicht vollständig aus, so ein Insider des Unternehmens.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...