Infineon: Partnerschaft mit Nanya?

Donnerstag, 27. Dezember 2001 14:22

Infineon Technologies (NYSE: IFX<IFX.NYS>, WKN: 623100<IFX.ETR>): Nachdem die Verhandlungen über eine mögliche Zusammenarbeit bei Speicherchips zwischen der Siemens-Tochter Infineon und Toshiba gescheitert waren, könnte sich nun ein neues asiatisches Unternehmen als Partner anbieten: Bei den aktuellen Chippreisen, erklärte der taiwanesische Chiphersteller Nanya, sei er profitabel.

Profitabel und damit genau der Partner, nach dem Infineon Ausschau hält. Die Münchener sind auf der Suche nach einer Allianz, um auf diese Weise Marktanteile hinzugewinnen zu können und Forschungs- und Entwicklungskosten teilen zu können. Aufgrund niedriger Nachfrage nach Computern befindet sich auch die Chipbranche derzeit in einem Tal und schreibt Verluste. Wettbewerber wie die US-Amerikaner von Micron suchen den Weg aus der Misere, indem sie durch Zukäufe ihren Marktanteil ausweiten: Das Unternehmen hat sich zu diesem Zweck mit dem südkoreanischen Chiphersteller Hynix und der japanischen Toshiba zusammen geschlossen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...