Infineon kritisiert Hynix-Rettung hart

Freitag, 3. Januar 2003 16:24

Wie schon im Laufe des Tages berichtet, ist der angeschlagene südkoreanischen Chiphersteller Hynix (WKN: 677419<HY9.FSE>) mit einem milliardenschweren Rettungspaket noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. 1,6 Mrd. US-Dollar Schulden wurden in Aktien des Unternehmens getauscht und die Frist der Rückzahlung der dann noch fälligen 2,4 Mrd. US-Dollar verlängert.

Der Münchner Chiphersteller Infineon (WKN: 623100<IFX.FSE>) hat nun die Rettung des Konkurrenten stark kritisiert. „Hynix sei in einer technologisch hoffnungslosen Situation“ so ein Sprecher der Münchner. Mit der heute bekannt gewordenen Rettung von Hynix würde der derzeit herrschende unfaire Wettbewerb weiter fortgeführt, anstelle ihn einzugrenzen, hieß es weiter.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...