Infineon: JV mit Toshiba

Donnerstag, 21. Dezember 2000 11:08

Infineon Technologies AG (NM; WKN: 623100): Infineon und der japanische Notebook-Hersteller wollen zukünftig gemeinsam Speicher-Chips für Handys entwickeln. Die Halbleiter-Chips, die nicht als Prozessoren, sondern als reine Speichereinheiten konzipiert werden sollen, werden FeRAM genannt. Sie sollen energiesparender und schneller als die herkömmlichen RAM-Chips sein, die in fast allen PCs und Handys eingesetzt werden.

Nach Unternehmensangaben soll das erste vermarktbare Produkt ein 32-Megabit-Chip sein.

Für Handys sind Chips mit hoher Schnelligkeit und wenig Energie-Bedarf essentiell wichtig, da die Kunden bei Handys schnellere Antwort-Zeiten wünschen und Handys auch nur begrenzte Batterie-Kapazitäten haben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...