Infineon: Hilfe von der EU-Kommission

Freitag, 21. Februar 2003 16:08

Infineon (WKN: 623100) bekommt Hilfe von der EU-Kommission. Die ermittelt derzeit gegen den südkoreanischen Halbleiterproduzenten Hynix Semiconductor Inc. (WKN: 677419). Bis Ende März soll eine Entscheidung fallen, ob gegen den Infineon-Konkurrenten Maßnahmen in Form von Strafzöllen erhoben werden.

Die Financial Times berichtet am Freitag, dass die Untersuchung noch andauert und bis heute kein Ergebnis vorliegt. Die Untersuchung konzentriert sich auf Wettbewerbsverzerrungen wegen illegaler Staatszuschüsse seitens der südkoreanischen Regierung. Experten rechnen mit einer Einführung von Strafzöllen in Höhe von 30 Prozent des Einfuhrwertes. Die mögliche Dauer der Sanktionen wird mit sechs Monaten angegeben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...