Infineon: Gewinneinbußen nach BenQ Insolvenz

Mittwoch, 25. Oktober 2006 00:00

MÜNCHEN - Die Infineon Technologies AG (WKN: 623100<IFX.FSE>) steht nach der Insolvenz des Mobilfunkkunden BenQ Mobile GmbH weiter unter Druck. Wie das Unternehmen am heutigen Mittwoch mitteilte, werden Gewinnausfälle im vorherigen und laufenden Geschäftsjahr erwartet.

Infineon rechnet nach eigenen Angaben im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006 mit Belastungen in Höhe von rund 80 Mio. Euro. Darüber hinaus werde für das laufende Geschäftsjahr 2007 ein Umsatzausfall von 150 Mio. Euro gegenüber den bisherigen Planungen erwartet, davon allein 40 bis 50 Mio. Euro im ersten Quartal. Vor diesem Hintergrund wolle das Unternehmen die Mobilfunkaktivitäten auf das Geschäft mit neu gewonnenen und zukünftigen Kunden fokussieren. Betroffen von der Umstrukturierung seien weltweit rund 400 Arbeitsplätze, davon knapp 200 an den deutschen Standorten München, Salzgitter und Nürnberg. Die Kosten für die Restrukturierungsmaßnahmen belaufen sich voraussichtlich auf zirka 30 Mio. Euro. Der Break-Even für das Drahtlosgeschäft im Geschäftsbereich Communication Solutions sei aus heutiger Sicht für Ende des Kalenderjahres 2007 geplant.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...