Infineon geht Riesenschritt in der Forschung

Donnerstag, 6. Juni 2002 15:50

Nach eigenen Angaben hat der deutsche Halbleiter-Hersteller Infineon Technologies AG (WKN: 623 100<IFX.FSE>) einen großen Schritt in der Forschung für einen Silizium-Nachfolger für die Chipherstellung gemacht. Dieses neue Produkt soll auch für die Massenproduktion geeignet sein.

Die so genannte „Carbon-Nano-Tubes“ bestehend aus winzigen Röhren auf Kohlenstoffbasis sind von den Münchner Forschern erstmals auf einen vordefinierten Platz auf einem Trägermedium gewachsen. Eine Einbindung dieses Prozesses in die Chip-Produktion sehe man jedoch erst im Jahr 2005. Mit diesem Verfahren habe man dann die Möglichkeit, die Eigenschaften der Nano-Röhren mit in den Fertigungsprozess einzubinden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...