Infineon erforscht neue Technologien

Montag, 4. Dezember 2006 00:00

MÜNCHEN - Die Infineon Technologies AG (WKN: 623100<IFX.FSE>) plant mit einer neuen Chiptechnologie die Leistungsfähigkeit von mobilen Geräten zu steigern. Die Chips sollen dafür eine neuartige dreidimensionale Struktur erhalten und deutlich weniger Akkukapazität benötigen als die derzeitige Chipgeneration.

Mit der sogenannten Multi-Gate-Technologie konnte Infineon diesen Chip mit mehr als 3.000 Transistoren produzieren. Die hohe Leistungsfähigkeit resultiert daraus, dass der neue Chip mehrere Gates besitzt, durch das elektrische Signale gesendet werden können. Aktuelle Chips haben nur ein Gate. Zudem reduziert der dreidimensionale Chipaufbau den Stromverbrauch, da weniger Ruheströme laufen - im ausgeschalteten Modus verbraucht der Chip also weniger Strom als es derzeit üblich ist. Serienreif ist die neue Technologie allerdings erst in fünf bis sechs Jahren. Infineon forscht dafür gemeinsam zusammen mit dem europäischen Forschungszentrum IMEC (Interuniversity Micro Electronics Center) in Belgien. Mit den Plänen folgt Infineon den Forschungsarbeiten von Intel, dem weltweit größten Chipproduzenten. Intel ist zuversichtlich, noch im Laufe der kommenden vier Jahre einen Chip mit mehreren Gates und in dreidimensionalem Aufbau marktreif produzieren zu können.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...