Infineon entwickelt neuen PC-Speicher

Dienstag, 10. Juni 2003 11:31

Infineon Technologies AG (WKN: 623100<IFX.FSE>): Die ehemalige Siemens-Tochter Infineon gab am Dienstag bekannt, dass man im Rahmen eines Symposiums erste Prototypen von MRAM-Speicher vorgestellt habe. Infineon entwickelt den neuartigen Speicher in Zusammenarbeit mit IBM (NYSE: IBM<IBM.NYS>; WKN: 851399<IBM.FSE>).

Magneto-Resistive Random Access Memory (MRAM) ermöglicht das Speichern von Daten, nachdem ein Gerät, wie z.B. ein PC, ausgeschaltet wurde. MRAM-Chips können ebenso als Arbeitsspeicher dienen. Ein mit MRAM ausgestatteter PC könne wie eine Lampe an- und ausgeschaltet werden, ohne das sich das System hochfahren muss, so Infineon. Besonders interessant ist MRAM –Speicher aufgrund des niedrigen Stromverbrauchs für mobile Geräte, wie Notebooks. MRAM-Speicher benötigt keine ununterbrochene Stromzufuhr, wie andere Speicherarten. MRAM-Chips speichern Daten mittels magnetischer Impulse, anstatt elektrischer Stromschwankungen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...