Infineon dementiert Berichte

Dienstag, 20. April 2004 13:46

Der deutsche Halbleiterhersteller Infineon Technologies AG (WKN: 623100<IFX.FSE>) dementiert etwaige Berichte, wonach der ehemalige Vorstandsvorsitzende Ulrich Schumacher aufgrund des niedrigen Aktienkurses und unbefriedigenden Geschäftsergebnissen zurücktreten musste. Vielmehr sei der Rücktritt eine persönliche Entscheidung Schumachers gewesen, heißt es bei Infineon.

Das manager magazin habe unter anderem den kommissarischen Vorstandsvorsitzenden Max Dietrich Kley zitiert, der davon gesprochen haben soll, dass die Ergebnisse und der Aktienkurs „absolut unbefriedend“ und in einem „inakzeptablen Zustand“ seien. Derzeit suche man noch nach einer geeigneten Führungspersönlichkeit, welcher in die Fußstapfen von Schumacher treten soll, heißt es.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...