In Australien könnten Handys knapp werden

Montag, 11. Dezember 2000 10:56

Für die Anbieter australischer Mobilfunkdienste könnte es in den nächsten Jahren eng werden mobilen Internetzugang für die 19 Mio. Einwohner von "Down Under" anzubieten. Denn es gibt einen Mangel an technischem Equipment und Endgeräten, da es eine weitaus stärkere Nachfrage in den USA und in Europa gibt. Auch in den USA, das mit 273 Mio. Einwohnern einen wesentlich grösseren Absatzmarkt darstellt, rechnet man mit grösseren Lieferengpässen.

Da die Nachfrage für Mobiltelefone der dritten Generation weltweit das Angebot übertreffen wird, erwarten die australischen Kunden - und mit ihnen die dortigen Mobilfunkbetreiber Telstra und Cable & Wireless Optus, dass sie in einer langen Schlange weit hinten anstehen müssen. Auf der Gegenseite hoffen die Australier jedoch, dass Endgerät-Hersteller auf Märkten anbieten werden, die sie bezüglich des Wachstums für attraktiv halten. Unabhängig von der Bevölkerungszahl, zählt sich Australien zu diesen attraktiven Märkten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...