IBM will sichere Software

Dienstag, 13. November 2001 08:52

IBM (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>): Der größte Hersteller von Computer-Hardware und damit verbundenen Services, IBM, äußerte am Montag, seine Anstrengungen im Bereich sicherer Softwarelösungen zu forcieren. Dabei greift das Unternehmen auf Erkenntnisse externer Dienstleister zurück.

Ein für diese Zwecke extra neu gestalteter Management-Arm wird Unterstützung von einer Fülle von namhaften US-Unternehmen sowie aus Regierungskreisen erhalten. Ein separates IBM-Forschungs-Institut hat bereits erste Ergebnisse geliefert, auf denen die weiteren Forschungen aufbauen sollen.

Bei der bisherigen Ergebnisgewinnung waren auch Experten von NTT Data Corp. und AT&T Corp. beteiligt. Ferner forschen amerikanische und kanadische Behörden gemeinsam mit IBM.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...