IBM will Milliarden einsparen

Donnerstag, 27. November 2003 15:21

Der führende Computerkonzern International Business Machines (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) will in den nächsten Jahren Mrd. US-Dollar einsparen, wie IBM-Sprecherin und Vizepräsidenten für den Bereich Beschaffungssysteme Barbara Martin in einem Interview mit der Wirtschaftszeitung Handelsblatt ankündigte. Demnach sollen durch die Reorganisation der Produktion, des Einkaufs und des Vertriebs rund eine Mrd. US-Dollar jährlich eingespart werden.

Entsprechende Pläne seien noch unter dem ehemaligen IBM-Chef Lou Gerstner ausgearbeitet worden, wobei der ihm nachfolgende Samuel Palmisano diese Pläne nunmehr umsetzen will. Ob die geplante Reorganisation auch einen Stellenabbau zur Folge haben wird, wurde nicht bekannt. Laut Barbara Martin sollen die einzelnen Bereiche Einkauf, Produktion und Vertrieb konzernübergreifend auf einer Plattform zusammengefasst werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...