IBM will Arbeitsplätze in Indien verdoppeln

Freitag, 12. März 2004 15:20

Nach Angaben des Wall Street Journals plant der New Yorker Computerkonzern International Business Machines (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) seine Arbeitskräfte in Indien zu verdoppeln. Demnach sollen bis zum Ende des laufenden Jahres rund 4.000 Mitarbeiter im Osten Indiens beschäftigt werden. Damit setzt sich die Tendenz der vergangenen Jahre fort, Arbeitsplätze in Billiglohnländer, wie Indien auszulagern.

In diesem Zusammenhang soll offenbar eine neue Niederlassung im indischen Kalkutta entstehen. Hier sollen demnächst Mitarbeiter Arbeit verrichten, die zuvor in Niederlassungen in den USA und anderen Ländern erledigt wurde. Inwieweit in anderen IBM-Niederlassungen Arbeitsplätze abgebaut werden sollen, wurde nicht bekannt. Allerdings bestätigte IBM Pläne, wonach rund 3.000 US-Jobs im laufenden Jahr in andere Länder ausgelagert werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...