IBM verzichtet auf Crusoe-Chip

Donnerstag, 16. November 2000 15:25

International Business Machines (NYSE: IBM; WKN: 851399): IBM verzichtet beim Bau seiner neuen Mini-Notebooks auf den Einsatz des Transmeta-Prozessors. Das stellte der IBM-Manager Leo Suarez in einem Gespräch mit dem US-Newsdienst CNet klar.

IBM werde den Crusoe-Prozessor in kommenden IBM-Notebooks nicht verwenden. Zwar präsentierte IBM auf der PC-Expo vor wenigen Monaten in New York neben NEC und Hitachi Prototypen seiner Notebooks mit Crusoe-Prozessor, diese werden aber bei IBM offensichtlich nicht in Serie gehen. Es scheint als würde IBM

weiter ausschließlich auf Intel-Chips setzen. Diesen Berichten hatte Transmeta-Chef David Ditzel noch vor wenigen Tagen widersprochen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...