IBM und AMD erzielen Fortschritte bei Chip-Fertigung

Montag, 13. Dezember 2004 09:33

Der Computerkonzern International Business Machines (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) und der weltweit zweitgrößte Prozessorhersteller AMD haben im Rahmen ihre Partnerschaft eine neue Technologie bei der Chip-Herstellung entwickelt, die die Leistungsfähigkeit von Transistoren nochmals steigern soll.

Das Verfahren mit dem Namen „Dual-stress strained Silicon“ soll bereits demnächst zum Einsatz kommen, wobei erste Halbleiter, die mit dieser Technologie gefertigt werden, schon zu Beginn nächsten Jahres ausgeliefert werden sollen. Die Umrüstung der Produktionsfabriken sei mit geringen Mehrkosten verbunden, wobei dadurch die Leistungsfähigkeit der Transistoren um rund 12 Prozent gesteigert werden soll, heißt es.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...