IBM: Umsatz fällt - Gewinn steigt

Mittwoch, 18. Januar 2006 07:41

NEW YORK - Der weltweit führende IT-Servicedienstleister IBM (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) kann im vergangenen vierten Quartal 2005 trotz eines Umsatzrückgangs einen höheren Gewinn ausweisen, als im Vorjahreszeitraum.

Demnach schwanden die Umsatzerlöse im zurückliegenden Quartal auf 24,4 Mrd. Dollar, nach Einnahmen von 27,7 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Der Gewinn kletterte dabei zunächst auf 3,19 Mrd. Dollar oder 1,99 Dollar je Anteil, nach einem Plus von 2,83 Mrd. Dollar oder 1,67 Dollar je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte IBM einen operativen Gewinn von 2,11 Dollar je Aktie realisieren und damit die Erwartungen der Analysten deutlich übertreffen. An der Wall Street hatte man zunächst zwar mit Einnahmen von 25,5 Mrd. Dollar, aber nur mit einem Nettogewinn von 1,94 Dollar je Anteil kalkuliert.

In den Vorjahresergebnissen sind jedoch noch die Ergebnisse der IBM PC-Sparte enthalten, welche jedoch inzwischen an die chinesische Lenovo Group verkauft wurde. Abzüglich dieser Ergebnisse ergibt sich ein Umsatzrückgang von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...