IBM: streicht der Computerkonzern weitere 4.000 Stellen?

Dienstag, 3. September 2002 08:43

Der New Yorker US-Computerbauer IBM (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) könnte nach der Meinung von Branchenexperten nach der Übernahme des Unternehmensberaters PriceWaterhouseCoopers für 3,5 Mrd. US-Dollar weitere Stellen abbauen, nachdem das Unternehmen aufgrund der Absatzflaute im Computergeschäft bereits 15.613 Mitarbeiter entlassen mußte. Durch die Übernahme des Beratungsgeschäfts der PwC-Sparte werden 30.000 Mitarbeiter zu IBM wechseln. Durch die Nutzung von Synergieeffekten könnten aber bald 4.000 Stellen wegfallen, da die IBM-Dienstleistungsmannschaft ebenfalls 50.000 Angestellte umfasst, glauben Experten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...