IBM setzt auf Mittelstand

Mittwoch, 9. November 2005 18:21

FRANKFURT - Der IT-Konzern IBM (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) will in Deutschland künftig vermehrt auf das Geschäft mit mittelständischen Unternehmen setzen. "Das Mittelstandsgeschäft soll der am schnellsten wachsende Bereich innerhalb der IBM Deutschland sein", teilte Andreas Kerstan, Mitglied der Geschäftsführung der IBM Deutschland, gegenüber der Financial Times Deutschland heute mit. Ausgebaut werden solle auch die entsprechende Mitarbeiterzahl.

Um entsprechende Unternehmen zu erreichen, wolle man vor allem auf lokale Partner setzen. Insgesamt umfasst das hiesige Mittelstands-Partnernetz der IBM nach aktuellem Stand rund 7.000 bis 8.000 Anbieter. Chancen für Wachstum würden auch im Dienstleistungssegment gesehen, so Andreas Kerstan weiter. Rund die Hälfte der IT-Ausgaben von Mittelständlern entfielen auf Dienstleistungen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...