IBM setzt auf AMD und kauft Webify

Mittwoch, 2. August 2006 00:00

ARMONK - Der weltgrößte IT-Servicedienstleister International Business Machines (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) hat fünf neue Serversysteme auf den Markt gebracht, welche mit AMD-Prozessoren bestückt sind. Mit dem Vorstoß will IBM kostengünstige Server zur Verfügung stellen, welche sich aufgrund ihrer Rechnerleistung für höhere Aufgaben eignen und typischerweise in Universitäten und größeren Unternehmen zum Einsatz kommen.

IBM verspricht darüber hinaus nicht nur mehr Rechnerleistung, sondern auch eine höhere Energieeffizienz seiner neuen Geräte. Die Bekanntmachung ist vor allem ein weiterer Etappensieg für den Chiphersteller AMD (NYSE: AMD<AMD.NYS>, WKN: 863186<AMF.FSE>), der zuletzt im Desktop-Markt weiter Marktanteile gewinnen konnte. Im Mai kündigte auch der PC-Hersteller Dell an, künftig AMD Opteron-Prozessoren in seinen high-end Servern verbauen zu wollen, womit die Texaner die 22-jährige Exklusiv-Partnerschaft mit Intel faktisch beendeten.

IBM übernimmt Webify Solutions

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...