IBM angeblich Marktführer

Freitag, 7. März 2003 17:09

International Business Machines Corp. (NYSE: IBM<IBM.NYS>; WKN: 851399<IBM.FSE>): Der amerikanische IT-Riese IBM ist laut einer neuen Marktstudie des Marktforschungsunternehmens IDC der führende Hersteller von Speichersystemen.

Der neuen Studie für das vierte Quartal 2002 zufolge hatte IBM einen Anteil von 20 Prozent am weltweiten Umsatz mit Disk-Speichersystemen wie z.B. Festplatten, CD-Roms und Disketten. Ein viertel des Umsatzes entfiel auf das vierte Quartal. IBM konnte im Jahr 2002 seinen Umsatz in diesem Bereich um 15 Prozent steigern. Dell (Nasdaq: DELL<DELL.NAS>; WKN: 875403<DLC.FSE>) lag mit einem Umsatzwachstum von 13 Prozent auf dem zweiten Platz. Die fusionierten Hewlett Packard und Compaq (NYSE: HPQ<HPQ.NYS>; WKN: 851301<HWP.FSE>) büßten 14 Prozent ihres Umsatzes mit Speichersystemen gegenüber dem Vorjahr 2001 ein. Der Umsatz von EMC (NYSE: EMC<ECM.NYS>; WKN: 872526<EMP.FSE>) mit Speichersystemen brach im Jahresvergleich sogar um 37 Prozent ein.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...