IBM, AMD und Linux machen gemeinsame Sache

Donnerstag, 22. Februar 2007 00:00

ARMONK - Die IBM Corp. (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IMB.FSE>) kooperiert mit AMD und Novell, um eine Datenbank-Linux-Lösung auf Basis des neuen IBM Informix Dynamic Servers (IDS) mit Codename Cheetah (dt.: Gepard) zu entwickeln. Das teilte das Unternehmen am heutigen Donnerstag mit.

Cheetahs Ziel sei es, neue Verfügbarkeits- und Sicherheits-Features in einer kostengünstigen Lösung anzubieten, die auf die Anforderungen von kleinen und mittelständischen Betrieben abgestimmt ist. Der neue ID-Server biete eine erweiterte Unterstützung für die Applikations-Kooperation und die Integration Service-orientierter Architekturen (SOA). Bestandteile seien ein vermehrter Support für hierarchische Datenstrukturen, eine eingebaute flexible Textsuche in unstrukturierten Dokumenten, die erweiterte Unterstützung für Datentypen sowie die Möglichkeit verteilter Anfragen auf mehrere IDS-Instanzen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...