Hynix: Verwirrung um Bilanzierungspraktiken

Montag, 20. September 2004 09:34

Die Aktien des südkoreanischen Halbleiterhersteller Hynix Semiconductor (Nasdaq: HXSEY<HXSEY.PK>) notieren im Minus, nachdem Südkoreas Finanzaufsichtsbehörde am Montag mitteilte, dass gegen Hynix im Jahre 1999 wegen fragwürdiger Bilanzierungspraktiken ermittelt wurde. Die Ermittlungen hätten die Verbuchung von Umsätzen in Höhe von 1,98 Billionen Won bzw. 1,72 Mrd. US-Dollar betroffen, wie es weiter heißt. Inzwischen hat Hynix allerdings seine Bilanzierungspraktiken geändert und die Zahlen entsprechend korrigiert, so AFX News.

Hynix, vormals bekannt unter dem Namen Hyundai Electronics Industry, betrieb offenbar so genanntes „Window-Dressing“. Das Unternehmen brachte seinerzeit Kosten für die Fertigstellung von Projekten in Abzug, welche noch nicht fertig gestellt waren, vermutet der Nachrichtendienst Yonhap News.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...