Hulu-Verkauf steht auf der Kippe - keine Übernahme in Sicht

Montag, 19. September 2011 10:27
Hulu.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der geplante Verkauf des Videoportals Hulu könnte doch noch scheitern. Seit Sommer steht das Videoportal zum Verkauf, wobei sich potentielle Bieter wie Google, Yahoo, Microsoft, Amazon.com und DirecTV für die Videoplattform zu interessieren scheinen.

Dennoch scheint der Verkaufsprozess nunmehr ins Stocken geraten zu sein. Wie nunmehr Reuters berichtet, droht der Verkauf nunmehr sogar gänzlich zu scheitern. Demnach gibt es Meinungsverschiedenheiten zwischen den Bietern und den Verkäufern bezüglich des Preises sowie der Content-Streaming-Rechte.

Dabei sollen erste Gebote für das Videoportal zwischen 0,5 und 2,0 Mrd. US-Dollar eingegangen sein. Die Eigentümer Fox, Disney und Comcast (NBC) (Nasdaq: CMCSA, WKN: 157484) sollen jedoch bislang nicht zufrieden mit den gebotenen Summen sein, heißt es.

Meldung gespeichert unter: Comcast

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...