HP und Compaq: Monopol im Einzelhandel

Montag, 3. Dezember 2001 17:12

Hewlett Packard (Nasdaq: HWP<HWP.NAS>, WKN: 851301<HWP.FSE>) und Compaq könnten bei der geplanten Fusion auf Verzögerungen stoßen. Nach der Ansicht von Analysten und Marktbeobachtern wird die Kauf von Compaq durch den Computerhersteller Hewlett-Packard auf Bedenken der Regulierungsbehörde stoßen. Zusammen halten die beiden Unternehmen einen Anteil von 78 Prozent am PC-Verkauf im Einzelhandel und haben damit ein Monopol. Daher könnte die Regulierungsbehörde Zugeständnisse von den beiden PC-Herstellern fordern. Eine grundsätzliche Ablehnung der Akquisition wird es, nach Meinung der Marktbeobachter nicht geben. Allerdings könnte es durch eventuelle Auflage zu einer Verzögerung beim Abschluss des Kaufes kommen. Eigentlich wollen die beiden Unternehmen den Kauf bis Ende Mai 2002 abgeschlossen haben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...