HP sieht höhere Gewinne - Umsätze könnten enttäuschen

Mittwoch, 14. Dezember 2005 09:36

NEW YORK - Der weltweit führende Druckerhersteller Hewlett-Packard (NYSE: HPQ<HPQ.NYS>, WKN: 851301<HWP.FSE>) rechnet eigenen Angaben zufolge im laufenden Fiskaljahr, welches im Januar endet, mit einem höheren Gewinn als von der Wall Street erwartet. Allerdings weist der weltweit zweitgrößte PC-Hersteller daraufhin, dass die Umsätze leicht hinter den Erwartungen zurückbleiben könnten.

Wie HP-Chef Mark Hurd gegenüber Reportern weiter mitteilt, arbeite der Druckerhersteller derzeit nicht an Plänen, Teile des Geschäfts, wie etwa das PC-, Server- oder Drucker-Geschäft auszugliedern. Marktbeobachter hatten im Vorfeld damit gerechnet, dass HP möglicherweise sein PC-Geschäft, aufgrund der niedrigen Gewinnmargen in diesem Bereich, ausgliedern wird.

Vielmehr arbeite man an der Umsetzung des Restrukturierungsplans, welcher jährlich zu Kosteneinsparungen in Höhe von 1,9 Mrd. US-Dollar führen soll. Im Rahmen des Restrukturierungsprozesses werden etwa 15.300 Stellen abgebaut.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...