HP setzt auf iTunes und will eigene iPods verkaufen

Freitag, 9. Januar 2004 09:29

Der weltweit führende Druckerhersteller und PC-Spezialist Hewlett-Packard (NYSE: HPQ<HPQ.NYS>, WKN: 851301<HWP.FSE>) schließt eine Kooperationsvereinbarung mit dem kalifornischen Computerhersteller Apple Computer.

Demnach wird HP demnächst mit einem eigenen MP3-Player in den Markt eintreten, welcher auf Basis des von Apple entwickelten und zugleich erfolgreichen iPod-Players produziert werden soll. Die eigene Kreation aus dem Hause HP wird demnach im Juni bzw. Juli dieses Jahres in den US-Handel kommen, heißt es. Darüber hinaus setzt HP auf Apples Download-Service iTunes. Im Gegensatz zu früheren Spekulationen, wird HP keinen eigenen digitalen Musikservice aufbauen, sondern den Apple-Dienst mit vermarkten. Über finanzielle Details der Vereinbarung wurde zunächst nichts bekannt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...