Hitachi streicht 4.400 Arbeitsplätze

Donnerstag, 22. März 2007 00:00

TOKIO - Der japanische Elektronikkonzern Hitachi Ltd. (WKN: 853219<HIA1.FSE>) schließt ein Werk seiner Tochtergesellschaft Hitachi Global Storage in Mexiko. Wie das Unternehmen am heutigen Donnerstag mitteilte, sind 4.400 Arbeitsplätze betroffen.

Diese Maßnahmen dienten der Sanierung des Festplatten-Geschäftes. Das Unternehmen plant, in den kommenden fünf Jahren 300 Mio. US-Dollar einzusparen. Insgesamt sind vom Abbau elf Prozent der gut 40.000 Mitarbeiter von Hitachi Global Storage betroffen. Gleichzeitig kündigte Hitachi an, das Festplatten-Geschäft auf den Philippinen, in China und in Thailand auszubauen. Einzelne Unternehmenssegmente sollen stärker vernetzt werden, um den Fertigungsprozess zu verkürzen und die Produktivität zu erhöhen. Vor allem der schwache Absatz von DV-Rekordern und die fallenden Preise für Festplatten machen Hitachi schwer zu schaffen. Der Konzern rechnet für die vergangenen zwölf Monate mit einem Nettoverlust von 55 Mrd. Yen (468 Mio. Dollar).

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...