Hitachi: Kooperation mit IBM

Dienstag, 13. März 2001 12:08

Hitachi Ltd. (TSE: 6501, WKN: 853219<HIA1.STU>) IBM, der weltgrößte Produzent von Personal Computern und der japanische Konzern Hitachi haben eine neue Kooperation vereinbart. Beide Unternehmen gaben am Dienstag bekannt, bei der Entwicklung, der Produktion und dem Verkauf von Servern zusammen zu arbeiten. Die geplanten neuen Server-Computer sollen die neuen leistungsfähigen IBM Chips verwenden. Die genauen Daten der Kooperation wurden von den Unternehmen nicht genant.

Hitachi, ein global agierender Konzern mit Schwerpunkten in der Herstellung von Elektronik- und Computertechnologie, wird IBM bei der Entwicklung der PowerChip4 Technologie unterstützen. Die neuen Chips sollen ab Ende 2001 auf den Markt kommen und von beiden Unternehmen gemeinsam vermarktet werden. Hitachi wird außerdem die neuen Power4 Chips in eigenen Produkten einsetzen, teilte das Unternehmen in einem Statement mit. Durch die wachsenden Umsätze in den Regionen Asien und Europa, wo Hitachi die Mehrheit seiner Kunden hat, hofft IBM auch die Kunden auf dem amerikanischen Markt von der Qualität seiner Power4-Cips zu überzeugen. Mit dieser Offensive bei der Vermarktung der neuen Chips sagt IBM seinen schärfsten Konkurrenten Sun Microsystems Inc. und Hewlett Packard Co. den Kampf an.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...