HamaTech kämpft weiter mit roten Zahlen

Mittwoch, 1. August 2007 00:00

STERNENFELS - Die HamaTech AG (WKN: 730900) konnte Umsatz und Gewinn aus fortgeführten Geschäftsfeldern im zweiten Quartal 2007 steigern. Der deutsche Hersteller von Anlagen zur Fertigung optischer Speichermedien hat allerdings, genauso wie der neue Hauptaktionär und Wettbewerber Singulus Technologies AG, mit einem Gewinnrückgang zu kämpfen.

Im zweiten Quartal 2007 wurde ein Umsatz von 20,4 Mio. Euro ausgewiesen. Der um deinvestierte Gesellschaften bereinigte Vorjahresvergleichswert liegt, nach Angaben von HamaTech, bei 14,2 Mio. Euro. Der Hauptteil des Umsatzes wurde dabei mit 13,7 Mio. Euro im Geschäftsbereich Optical Disc erzielt (2006: 9,5 Mio. Euro). Weitere 6,6 Mio. Euro entfielen auf die Unit Advanced Process Equipment, im Vorjahr waren es 4,7 Mio. Euro. Das EBIT (Gewinn vor Steuern) belief sich auf 0,9 Mio. Euro nach minus zwei Mio. Euro in 2006. Es wurde ein Periodenüberschuss von 0,9 Mio. Euro erzielt (2006: minus 2,1 Mio. Euro).

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...